Botswana — Rundreise von Johannesburg zu den Victoria-Wasserfällen

Reise buchen Reise drucken
Nationalparks in Botswana

17-tägige Botswana Rundreise

  • Kalahari-Wüste, Okavango-Delta & Makgadikgadi Pans
  • Chobe-Nationalpark & Victoria-Wasserfälle
  • Tiere beobachten in abwechslungsreicher Natur
  • Zeit für ausgiebige Wanderungen und Pirschfahrten
Hinweise
Visum: für Südafrika und Botswana nicht erforderlich, für Simbabwe bei Einreise 30 US$
Impfungen:
Hepatitis A+B, Typhus, Gelbfieber & Malariaprophylaxe empfohlen

Karte für diese Botswana RundreiseElefanten in Moremi

Reiseprofil

Diese erlebnisreiche Botswana Rundreise führt zu den wilden Nationalparks Botswanas. Startend von Johannesburg erleben Sie auf den Fahrten abwechslungsreiche Landschaften, freundliche Menschen und einmalige Tierbeobachtungen. Sie reisen in einem komfortablen Safari Truck, dessen große Panoramafenster eine optimale Sicht auf die Umgebung ermöglichen. In den angesteuerten Regionen steht genügend Zeit für ausgiebige Pirschfahrten im speziellen Safari Jeep zur Verfügung. Die geplanten Wanderungen sind für jedermann zu bewältigen. Alle genannten Pirschfahrten sind inklusive und es können vor Ort je nach Lust und Zeit noch weitere Fahrten gebucht werden.

Reiseverlauf

1. Tag: Linienflug nach Johannesburg

Abflug von Deutschland.

2. Tag: Ankunft in Johannesburg

Empfang und Transfer zum Hotel in Johannesburg.

3. Tag: Fahrt von Johannesburg zum Khama Rhino Sanctuary

Ihre Botswana Rundreise beginnt am Morgen mit einem Willkommensgespräch. Danach Fahrt in nördlicher Richtung mit Überquerung der Grenze. Am Nachmittag erreichen Sie das Khama Rhino Schutzgebiet, das 1992 von lokalen Gruppen gegründet und seitdem getragen wird. Das umfangreiche Projekt dient dem Schutz des vom Aussterben bedrohten Breitmaulnashorns. Areale, die einstmals Rückzugsgebiete für diese Art waren, wurden wieder in den ursprünglichen Naturzustand zurückversetzt. Während der Nachmittagspirschfahrt erhalten Sie einen Eindruck von der wunderschönen Landschaft mit ihren charakteristischen natürlichen Wasserlöchern. Hier finden die sogenannten „Weißen Nashörner", Zebras und Gnus einen erstklassigen Lebensraum. (M/A)

4. Tag: Fahrt durch die Kalahari-Wüste

Heute steht die Fahrt nach Maun auf dem Programm. Dabei fahren Sie durch die trockene Ebene der Kalahari Wüste. Durch Erosion weicher Gesteine lagerte sich vor Jahrtausenden Sand in diesem Becken ab. Der Wind formte daraus die charakteristischen Dünenwellen. Durch spätere Veränderungen des Klimas schafften es Gräser, Dornensträucher und Akazien sich in dieser ariden Gegend anzusiedeln. Dieser Bewuchs trug letztlich dazu bei, dass sich die Wüste stabilisierte und heute keine Wanderdünen mehr geformt werden. Übernachtung in Maun. (F/M)

Fahrt durch die Kalahari Wüste

5. -6. Tag: Okavango-Delta

Das Okavango-Delta ist das größte Binnendelta der Erde. Regen im Okavango Delta fällt zwischen Mitte Dezember und März, die Regengüsse sind in der Regel heftig aber kurz. Auf Ihrer Botswana Rundreise fahren Sie zu einem abgelegenen Zeltplatz im Herzen des Okavango-Deltas. Zwei Nächte übernachten Sie in Zelten mit sehr einfachen sanitären Einrichtungen wie Buschduschen. Die einsame Umgebung entschädigt aber für die Entbehrungen. Zahlreiche Letschwe-Antilopen, Büffel, Elefanten, Eisvögel und andere Vogelarten sind hier zu Hause. Mit lokalen Guides entdecken Sie die wunderbare Gegend auf Wanderungen. Bei einer traditionellen Bootsfahrt im Mokoro durch schilfumrandete Kanäle kann man sich entspannt zurücklehnen. Man lauscht dann dem leisen Plätschern des Wassers sowie den interessanten Erklärungen des Steuermannes über Flora und Fauna seines Landes. (F/M/A)

Zberas in den Makgadikgadi Pans

7.-9. Tag: Moremi Reservat

Fahrt in das nordöstlich von Maun gelegene Moremi Game Reserve. Die Gegend ist bekannt für ihre Großwildvorkommen und die seltenen Leoparden. Mit etwas Glück beobachten Sie während einer intensiven Safari in Moremi morgens und nachmittags eine dieser schönen Großkatzen auf ihren Streifzügen. Daneben bieten das Moremi Wildtier Reservat und seine angrenzenden privaten Schutzgebiete einer fantastischen Tierwelt aus Elefanten, Nilpferden, Büffeln, Löwen und anderen Tierarten eine Heimat. Nachtpirschfahrten sind fakulativ möglich. (F/M/A)

10. Tag: Fahrt von Moremi nach Maun

Am Morgen unternehmen Sie noch eine letzte Pirschfahrt im Moremi Game Reserve, bevor Sie nach Maun zurückkehren. Seit der Gründung Mauns im Jahr 1915 steht diese Stadt im Ruf, eine raue „Westernstadt“ zu sein. Das Stadtbild wird geprägt durch Hütten, die noch in traditioneller Rundbauweise aus Lehm errichtet wurden. Die umliegende Vegetation wird noch sehr stark von der Kalahari beeinflusst. Von Maun aus kann ein fakultativer Rundflug über das Okavango Delta auf Anfrage organisiert werden. (F/M)

11. Tag: Makgadikgadi Pans

Der heutige Weg von 320 km führt durch die schimmernden Salzpfannen der Makgadikgadi Pans nach Nata. Wenn die Sonne hoch am Himmel steht, hat man eine endlose gleißend helle Ebene vor sich. Nur der selten einsetzende Regen kann diese scheinbar karge Landschaft einer unglaublichen Veränderung unterziehen. Dann ziehen tausende Gnus und Zebras zu den frischen Grasflächen und Flamingo-Schwärme stehen in den algenreichen Gewässern um stärkende Nahrung zu sich zu nehmen. Dieses Naturspektakel findet nicht oft in dieser ansonsten regenarmen Region statt und ist auch nur von kurzer Dauer. Den Abend lassen Sie mit einem unvergesslichen Sonnenuntergang über den Makgadikgadi Pans ausklingen - einem ganz besonderen Erlebnis während Ihrer Botswana Rundreise. (F/M)

12.-13. Tag: Chobe-Nationalpark

Heute erreichen Sie den Chobe-Nationalpark, Botswanas ersten Nationalpark, an dessen nördlicher Grenze der Chobe Fluss gemächlich dahingleitet. Der Fluss ist ein beliebter Anziehungspunkt für Elefanten- und Büffelherden und so bilden Elefanten im Chobe Nationalpark zahlenmäßig den weltweit größten Bestand. Auf einer morgendlichen Pirschfahrt haben Sie die Möglichkeit, diese Herden in aller Ruhe zu beobachten und zu fotografieren. In der Abenddämmerung unternehmen Sie eine Bootsfahrt, bei der wieder riesige Elefantenherden und andere Tierarten gesichtet werden können, die am Chobe River ihren Durst stillen. (F/M)

Bootstour im Chobe NationalparkBesuch der Victoria Wasserfälle auf dieser Botswana Safari

14. Tag: Fahrt zu den Victoria-Wasserfällen

Heute wird der Endpunkt dieser erlebnisreichen Botswana Rundreise in Simbabwe erreicht. Hier besuchen Sie zum Abschluss die spektakulären Victoria-Wasserfälle, die zweifellos zu den schönsten Naturwundern der Erde gehören. Die Brücke bei den Fällen, die die beeindruckende Schlucht des Sambesi-Flusses überspannt, geht auf den Kolonialisten Cecil Rhodes zurück. Der restliche Tag steht Ihnen für fakultative Unternehmungen zur Verfügung. (F)

15. Tag: Victoria Falls

Heute bleibt Zeit für eigene Erkundungen. Sie können noch einmal die Victoria-Wasserfälle besichtigen oder eine der zahlreichen angebotenen Aktivitäten wahrnehmen, wie z.B. eine Sunset Bootsfahrt oder Elefantensafari. Ein Rundflug über die Victoria-Wasserfälle ist besonders spektakulär und sollte bei keiner Botswana Rundreise fehlen. (F)

16. Tag: Rückflug von Simbabwe

Am Vormittag beenden Sie Ihre Botswana Rundreise. Transfer zum Flughafen in Victoria Falls und Rückflug über Johannesburg nach Deutschland. (F)

17. Tag: Ankunft in Deutschland

Ankunft auf dem Heimatflughafen.


Hinweise zu den Unterkünften

2. Tag: Hotel; DZ mit DU/WC
3. Tag: Bungalow; 2 DZ teilen 1 DU/WC
4. Tag: Lodge; DZ mit DU/WC
5.+6. Tag: Camping; einfache Busch-DU/WC
7.-9. Tag: festes Zelt-Camp, DZ mit DU/WC
10. Tag: Lodge; DZ mit DU/WC
11. Tag: festes Zelt-Camp; DZ mit DU/WC
12.+13. Tag: Lodge; DZ mit DU/WC
14.+15. Tag: Hotel; DZ mit DU/WC

Was Sie über die Regen- und Trockenzeiten in Botswana wissen sollten
Botswana – ein Land wie geschaffen für Rundreisen und Tierbeobachtungen. Im Südlichen Afrika gelegen, zeichnet sich Botswana besonders durch grandiose Landschaften aus und beherbergt eine großartige Flora und Fauna. In den weltbekannten Nationalparks wie Chobe, Savuti und Moremi leben die größten Elefantenherden der Welt. Nirgendwo sonst kann man Löwen beobachten, die im knietiefen Wasser Antilopen erbeuten. Eine einzigartige Mischung, die das Land nicht zuletzt den klimatischen Bedingungen und der Existenz des unermesslichen Wasserreservoirs des Okavango-Deltas verdankt.

In der Kalahari-Wüste versickert jährlich die 10-fache Wassermenge des Bodensees
Besonders der Norden des Landes ist entscheidend beeinflusst vom legendären Okavango-Delta, dem größten Binnendelta der Welt. Mit etwa 1.600 km Länge ist der im Hochland von Angola entspringende Okavango der drittgrößte Strom des Südlichen Afrikas. Zwischen Gumare im Norden und Maun im Süden führen Grabenbrüche, Ausläufer des afrikanischen Grabenbruchsystems, zu einer Stauung des Flusses. Dieser beginnt in Höhe der botswanischen Grenze, sich in zahllose Nebenarme und gewaltige Sumpfflächen zu verzweigen.
Das Ergebnis ist das größte Binnendelta der Erde, das mit einer Ausdehnung von ca. 15.000 Quadratkilometern halb so groß wie Belgien ist. Fast ein Drittel dieser Fläche ist dabei ständig unter Wasser, der Rest jedoch versickert im Sandmeer der Kalahari Wüste. Besonders die südlichen Bereiche des Deltas rund um Maun gehören zu den Zonen, die nur periodisch überflutet werden.

Erstaunlich: Wasserstand im Delta, Regenzeit und beste Reisezeit in Botswana
Wenn es um die Frage nach der besten Reisezeit für eine Botswana Rundreise geht sollte man wissen, dass die Flut den Süden des Deltas nicht wie man annehmen mag, während der Regenzeit erreicht. Im Gegenteil; zur Regenzeit zwischen November und März hat das Delta seine geringste Ausdehnung. Die Region um das Moremi Wildreservat erreicht das Hochwasser zeitlich versetzt im Mai, die südlichen Überflutungszonen bei Maun hingegen erst im Juni und August, den trockensten Monaten in Botswana.
Ab Mai hat die Reisezeit in Botswana besonders in den südlichen Überflutungsgebieten des Deltas seinen ganz besonderen Reiz. Denn dann kommt der einzigartige Kontrast zwischen Trockenheit und lebendiger Landschaft so richtig zur Geltung. Das Wasser erweckt das trockene Land zum Leben, die Graspfannen erstrahlen in leuchtendem Grün, Wasserlilien und zahlreiche andere Blumen setzten bunte Akzente und das Riedgras entlang der Wasserläufe erreicht jetzt eine Höhe von bis zu 4 Metern. Aufgrund der saisonalen Überflutung zeichnen sich die südlichen Bereiche des Deltas weiterhin durch eine üppige Vegetationsschicht aus: zahlreiche Fächerpalmen, Wasserfarne, Leberwurstbäume, Akazien und Baobabs bestimmen die Landschaft.

Counter