Ecuador — Galapagos-Kreuzfahrt auf den Yachten „Coral I & II“

Reise buchen Reise drucken

5 oder 8 Tage

  • Kreuzfahrt mit Wanderungen & Möglichkeiten zum Schnorcheln
  • Intensives Kennenlernen der vielfältigen Inselwelt von Galapagos
  • Tägliche Inselausflüge mit englischsprachigem Naturführer
  • Ganzjährige Reisetermine
Hinweise
Visum: nicht erforderlich
Impfungen: Hepatitis A+B empfohlen

Schiffsbeschreibung

Die Schwesternschiffe Coral I & II sind moderne, großzügige Yachten, die speziell für Gäste mit exklusiven Ansprüchen gebaut wurden. Dank der kompakten Bauweise können sie wendig zwischen den einzelnen Inseln der Galapagos-Gruppe navigiert werden. An Bord finden Sie gleich drei Aussichts- bzw. Sonnendecks, einen kleinen Pool, einen Restaurantbereich und zwei Gemeinschaftsräume mit Bar. Die Standard-Plus Kabinen sind ca. 12 qm große Außenkabinen mit zwei Bullaugen, privatem Bad/WC, Klimaanlage, Safe, TV und Telefon.

 
Coral I
Coral II
Baujahr 2005 Totalumbau    2006 Totalumbau
Kapazität     36 Personen 20 Personen
Kabinen 18 11
Länge/Breite     40 m/9 m 34 m/6,3 m
Crew 10 Personen 10 Personen
Schlauchboote 2 2

Reiseroute

Beispiel für einen 8-tägigen Reiseverlauf

1. Tag (So): Baltra - Santa Cruz
2. Tag (Mo): Punta Cormorant - Post Office (Floreana)
3. Tag (Di):  Gardner Bay - Punta Suárez (Espanola)
4. Tag (Mi):  Interpretationszentrum (San Cristobal)
5. Tag (Do): Cerro Brujo - Punta Pitt (San Cristobal)
6. Tag (Fr):   Espumilla Beach - Puerto Egas (Santiago)
7. Tag (Sa):  Bartolomé - Sullivan Bay (Santiago)
8. Tag (So):  Charles-Darwin-Forschungsstation (Santa Cruz)

Insel San Cristobal

Punta Pitt ist wohl einer der wenigen Orte auf der Welt, an dem man drei verschiedene Tülpelarten: Nazca-, Blaufuß- und Rotfußtölpel, zwei Fregattenarten: Binden- und Prachtfregattvögel und eine Seelöwenkolonie sehen kann.
Ideal auch zum schnorcheln und zum Beobachten zahlreicher Seevögel. Cerro Brujo bietet eine besonders interessante Landschaft mit dem Kicker Rock (geologische Formation), dem südlichen Teil des oberen San Cristobal und der Küste beim Cerro Brujo.

Insel Bartolomé

Nach dem Aufstieg über die Lavahänge bis zum höchsten Punkt von Bartolomé genießt man einen imposanten Blick über die Inselwelt von Galapagos. Am Strand sind oft Galapagos-Pinguine anzutreffen, mit denen zusammen Sie auch ein Bad nehmen können. Zwischen Dezember und März kommen in der Nacht Grüne Meeresschildkröten zur Eiablage an den Strand.

Insel Santiago

Espumilla Beach mit Mangrovenwald und Nistplatz der Meeresschildkröten, wunderschöner Blick vom höchsten Punkt (anspruchsvolle Wanderung). In Punta Egas ist eine Wanderung entlang der Küste vorgesehen.Hier gibt es Seevögel, Küsten- und Zugvögel zu sehen, sowie die Möglichkeit, die Salzminen zu besuchen. Auch sind hier zwei Arten von Seelöwen anzutreffen: Galapagos-Seebären und Seelöwen. Die Sullivan Bay ist von erklalteten Lavaströmen bedeckt und fasziniert mit geologisch interessanten Formationen.

Insel Santa Cruz

In Puerto Ayora befindet sich die weltbekannte Charles-Darwin-Forschungsstation. Dort werden Galapagos-Landschildkröten ausgebrütet, aufgezogen und für das Auswildern vorbereitet. Viele freiwillige Helfer pflegen verletzte Tiere, und Wissenschaftler aus aller Welt forschen an Naturschutzprojekten. Im Hochland, dem Cerro Chato, der zweitgrößten Insel von Galapagos leben die Galapagos-Riesenschildkröten, die sich am Besten bei einer Wanderung beobachten lassen. Ein besonderes Erlebnis ist auch ein Spaziergang durch einen Lavatunnel, der sich bei der Erstarrung eines Lavastroms gebildet hat.

Insel Española

Zweifelsohne ist Española ein Muss für jeden Tierfreund, denn die Anzahl der Tierarten ist so hoch wie kaum auf einer der anderen Inseln. Bei einer schönen Lavawanderung sieht man mit etwas Glück Meeresleguane, Lavaeidechsen, Krebse, Spottdrosseln, Rotschnabel-Tropikvögel, Falken, Möwen sowie Blaufuß- und Maskentölpel. In den Monaten Mai bis Dezember ist es möglich, Diomedea-Albatrosse bei der Paarung zu beobachten, für jeden Ornithologen ein Höhepunkt der Reise. An den weißen Sandstränden der Gardner Bucht können Sie sich später entweder neben einer Seelöwen-Kolonie wunderbar erholen oder die verschiedenen Vogelarten beobachten. Erwähnt sei hier die recht zahme Española Spottdrossel, die größte der vier endemischen Spottdrosseln.

Insel Floreana

In Punta Cormorant auf der Insel Floreana erwartet Sie eine Lagune mit schwarzen Mangroven, Seelöwen, der größten Population an Flamingos, Stelzenläufern und vielen anderen Vögeln. Besonders viele endemische Pflanzen wie der Salzbusch Nolana, der Mangrovenknopf oder auch Scalesias wachsen an diesem wunderbaren Ort. In der Bucht ist das Schnorcheln für Ungeübte besonders gut geeignet, denn das Wasser ist ruhig und man begegnet oft Seelöwen. Für mutige Schnorchler ist die Königskrone empfehlenswert. Im Norden von Floreana hat sich im Jahre 1793 ein ausgefallenes Postsystem durchgesetzt: Besucher legen dort ihre Postkarten ohne Briefmarke ab und der nächste Besucher, der in der Nähe des Zielorts wohnt, nimmt diese mit und gibt diese persönlich ab. Auch Sie werden Gelegenheit haben, die Post eines früheren Besuchers mitzunehmen oder eigene Post aufzugeben.

Wichtiger Hinweis

Die 8-tägigen Kreuzfahrten beginnen jeweils sonntags und mittwochs, die 5-tägigen Kreuzfahrten sind nur am Mittwoch möglich.
Je nach Reisetermin variieren die zu besuchenden Stationen und es können alternativ Inseln angefahren werden, die im obigen Reisebeispiel nicht erwähnt sind. Gerne senden wir Ihnen den entsprechenden Reiseverlauf für Ihren Wunschtermin zu. Änderungen des Fahrplans aufgrund von Wetterverhältnissen oder Nationalparkregelungen bleiben vorbehalten.

Counter