Ausflüge & Tipps

Arusha – Ausgangspunkt vieler Safari-Reisen

Arusha auf unserer Tansania Rundreise

Bei einer Safari in Tansania oder dem Vorhaben den Kilimanjaro oder Mt. Meru zu besteigen, wird man um Arusha kaum herumkommen. Die in den letzten Jahren stark expandierende Stadt Tansanias liegt in extrem günstiger Lage, nahe zu vielen Nationalparks des nördlichen Berglandes. Nur die Serengeti ist etwas weiter entfernt, aber dennoch von Arusha aus sehr gut zu erreichen. Doch abgesehen davon, dass die Stadt Ausgangs- und Zielpunkt vieler Safaris und Bergbesteigungen darstellt, hat die Stadt auch noch einiges zu bieten. So sollte man sich unbedingt überlegen den einen oder anderen Tag länger dort zu verbringen.

Naturschutzgebiete rund um Arusha

Auch wenn die Naturschutzgebiete rund um Arusha eng beieinander liegen, könnten diese gar nicht unterschiedlicher sein. So verändert sich nicht nur die Landschaft und das Klima innerhalb weniger Stunden Autofahrt, sondern natürlich auch die Tierwelt.

Überblick über die Nationalparks nahe Arusha

- Arusha Nationalpark: Der kleine Nationalpark ist von Hügeln geprägt, verfügt aber über eine atemberaubende botanische und landschaftliche Vielfalt. Hier kann man unter anderem Giraffen- und Büffelherden auf Walking Safaris aus der Nähe bestaunen oder auch einen Fuß auf den Mount Meru setzen.
- Tarangire Nationalpark: Hier findet man die Landschaft, die man ganz Afrika unterstellt – goldbraune Grassavanne und Strauchsavanne mit riesigen Baobab-Bäumen und natürlich unzähligen Herden von Elefanten. Aber auch Zebras, Löwen, Gnus und dutzende verschiedene Vogelarten gilt es hier zu entdecken.
- Lake Manyara Nationalpark: Über eine unterirdische Wasserader erhält dieser Park alles, was für eine immergrüne Vegetation gebraucht wird. Hier fühlen sich unter anderem auch Nilpferde sehr wohl.
- Ngorongoro Conservation Area: Hauptattraktion dieses Gebietes ist natürlich der Ngorongoro Crater – auf jeden Fall ein Weltwunder. In einer gigantischen Kulisse findet man sehr viele verschiedene Tierarten auf engstem Raum. Nicht nur Löwen, Büffel und verschiedenste Antilopen-Arten sind hier zu finden, sondern auch Nashörner sind hier zu Hause.
- Serengeti: Auch dieses – weltweit gut bekannte – Naturschutzgebiet der Superlative ist schnell zu erreichen. Hier ist es ein Ding der Unmöglichkeit, nicht eine große Vielfalt an verschiedensten afrikanischen Tieren zu sehen.

Kinder whrend der Safari in Tansania

Auf Entdeckungsstour in Arusha

Trotz der großen Expansion der letzten Tage kann Arusha noch sehr gut zu Fuß erkundet werden. Vor allem rund um den Uhrturm wird man einiges finden, was dem eigenen Interesse entspricht. Denn auch wenn das Stadtbild von Flycatchern und Souvenir-Händlern geprägt ist, wird man immer offene Menschen finden, die einem die Stadt zeigen und auch die besten Tipps für Restaurants und Co geben.
So kann man das alte deutsche Fort, die Boma besuchen, die am Ende der Boma Road liegt. Dort findet man nicht nur das gemütliche Café Via Via, sondern auch einen gemütlichen und gepflegten Garten um die Füße ausrasten zu lassen. Zudem findet sich hier auch das Naturhistorische Museum.

 

Geld umtauschen in Arusha

Geld abheben & wechseln in Arusha / EC-Karte

Für die Serengeti empfehlen wir die Mitnahme von US$ als Zahlungsmittel. Für die übrigen Landesteile empfehlen wir einen Geldwechsel direkt bei der Ankunft am Kilimanjaro Airport von Euro in die Landeswährung. In Arusha kann man auch Geld vom Automaten mit EC-Karte abheben. In den Lodges werden auch die gängigen Kreditkarten wie Master- und Visakarte akzeptiert. Für ein Getränk wie etwa Cola oder Bier können Sie mit Kosten von etwa 1 – 2 US$ rechnen. 

Shopping in Arusha

Viele Dinge des Alltags findet man am besten in den großen Einkaufszentren. Das größte in Arusha ist der Shoprite (TFA) Shopping-Komplex. Neben dem Lebensmittelmarkt Shoprite finden sich eine Vielzahl an kleinerer Läden, Restaurants und Cafés. Auch Outdoor-Ausstatter und Souvenirshops sind hier zu finden, um alle Wünsche zu erfüllen. Eine Alternative zum Shoprite stellt das Njiro Shopping Centre dar. Auch hier warten verschiedene Läden, Cafés und Restaurants auf Besucher. Kleinere Supermärkte sind über die ganze Stadt verteilt.
Wenn man schon einmal in Afrika ist, muss man natürlich auch einen traditionellen Markt besuchen. Hier bietet sich natürlich der Kilombero Market, direkt gegenüber von Shoprite an. Neben Lebensmittel findet man hier auch alles andere, was man zum Leben braucht. Noch traditioneller geht es auf dem Arusha Curio Market zu, auf dem Maasai ihre Kunstwerke fabrizieren und gleich verkaufen. Neben Schmuck findet man hier Holzschnitzereien, Schüsseln und jede Menge an Deko-Stücken.

Counter