Tansania Rundreisen & Reisen zur Gnuwanderung

 

Ein Kreislauf – fast so alt wie die Menschheit

Es ist ein grandioses Naturschauspiel: die große ostafrikanische Tierwanderung in der Serengeti von Tansania und in der Masai Mara von Kenia. Ein Phänomen, das den immerwährenden Kreislauf zwischen Leben und Tod auf eindrucksvolle Weise symbolisiert.
Zahlenmäßig gibt es kein vergleichbares Ereignis, dass das Leben von mehr als 1,5 Millionen Gnus, etwa 400.000 Thomson-Gazellen und 300.000 Zebras bestimmt. Es ist untrennbar mit dem ewigen Kreislauf von Regen- und Trockenzeiten und den damit einhergehenden Wachstumsphasen des Grases verbunden.
Die fortwährende Suche nach Nahrung treibt die riesigen Herden an, alljährlich eine Strecke von rund 500 Kilometern zurückzulegen. Auf dieser Suche folgen sie den Regenfällen, die sich südlich des Äquators gegen den Uhrzeigersinn ausbreiten. Ergiebige Niederschläge sorgen zusammen mit fruchtbarer Vulkanerde dafür, dass viele Grasarten schnell wachsen und die trockene Savanne zum Leben erwacht.
Für alle Naturfreunde die diese beeindruckende Tierwanderung einmal auf unseren Tansania Rundreisen und Kenia Safaris erleben möchten, haben wir nachfolgend einige interessante Informationen zusammengestellt.

 

Steppenzebras

 

Animierte Karte der Gnuwanderung für unsere Reisen in die Serengeti

 

 Weißbartgnus

Zebras in der Savanne am Grumeti River in der Serengeti

riesige Gnuherden am Mara River auf Safari in Tansania

 Topi-Antilopen

Thomson-Gazellen

Topi Antilope mit neugeborenen Kalb

Gazelle mit Jungtier auf der Serengeti Reise


November und Dezember: Regen, Gräser und Beginn der großen Wanderung

Der Kreislauf der großen Tierwanderung beginnt im November im Osten der Serengeti. Kurz vor der Regenzeit machen sich die Tiere auf und ziehen südwärts entlang der Grenze zum Loliondo-Schutzgebiet. Instinktiv wissen sie, dass die Niederschläge dort bald saftiges Gras zum Sprießen bringen. Im Dezember erreichen sie die südlichen Ebenen der Serengeti und das Ngorongoro Schutzgebiet. Unterschiedlich lang wachsende Grasarten bilden in den Savannen Afrikas die Nahrungsgrundlage der Huftiere. Das am häufigsten anzutreffende Digitaria macroblephara gehört zu den dürreresistentesten Pflanzen überhaupt und bestimmt noch bis weit in die Trockenzeit hinein das Landschaftsbild. Auch das Hundszahngras (Cynodon Dactylon) und das wärmeliebende Känguru-Gras (Themeda Triandra) beginnen zu wachsen. Aber nicht nur kurze Gräser sprießen, auch lange Arten wie das Lampenputzer- und Rhodas-Gras sichern ein reiches Nahrungsangebot.

Büffel, Zebras und Gnus auf unseren Reisen in die Serengeti

Januar und Februar: Neues Leben in der Serengeti, Fressen und gefressen werden…

Zum Jahreswechsel dringen die Herden in die südlichen Ebenen der Serengeti vor. Dort finden sie ideale Lebensbedingungen. Im Dezember und Januar gleicht die Gegend einem riesigen Kreissaal. Tausende Gnukälber und Zebrafohlen erblicken das Licht der Welt. Denn durch das Einsetzen der Regenzeit gedeihen mehr und mehr Hochgräser, ihre Nahrung. Zu den zahlenmäßig überlegenen Streifengnus und Steppenzebras gesellen sich nun auch Elenantilopen, Gazellen und Topis. Neben den Grasfressern sind natürlich auch ihre Verfolger allgegenwärtig, denn die Serengeti hat die größte Raubtierdichte weltweit! Für die etwa 2.500 Löwen (die ihr Territorium das ganze Jahr über nicht verlassen), Leoparden, Geparden, Hyänen und Schakale sind die Jungtiere eine leichte Beute. Es ist die Zeit der spektakulären Jagdszenen in der südlichen Serengeti und im Grenzgebiet zum Ngorongoro-Schutzgebiet.
Tierherden während der Tansania Rundreisen zur Migration

März bis Mai: Der Weg nach Westen

Im März setzen weiter nördlich heftige Regenfälle ein und sorgen in den zentraleren Bereichen der Serengeti für das Wachstum frischer Gräser. Im April bewegen sich die Tiere in Richtung Nordwesten. Zwischen April und Mai erreichen die Regenfälle den Western Corridor. Von den Naabi Hills nördlich des Lake Ndutu wandern die Herden, dem Lauf des Mbalageti Flusses folgend, weiter bis zum Grumeti Fluss. Die Tiere verbringen den Juni in den Ebenen des Western Corridor. Der hier vorherrschende sehr feinkörnige Tierse-Boden saugt sich bei Regenfällen voll und bildet einen glitschigen und nur schwer zu befahrenden Untergrund. Grund dafür, dass dieser Teil der Tierwanderung auf Tansania Rundreisen nur schwer beobachtet werden kann. Bei der Überquerung des Grumeti Flusses im Juni erwartet die Huftiere ein weiteres Hindernis. Denn im Fluss warten Krokodile hungrig auf Beute. Spektakuläre Jagdszenen für Tierfotografen- und Beobachter.

Geparden am Grumeti Fluss auf unseren Afrika Fotoreisen

Juni bis Oktober: Das Ende der Regenzeit und die letzte Etappe

Mitte Juni neigt sich die Regenzeit langsam ihrem Ende zu. Die Tiere wandern von den Ufern des Grumeti Flusses im gleichnamigen Game Reserve weiter nordwärts. Im August durchqueren sie das Ikorongo-Gebiet und erreichen die Ebenen der kenianischen Masai Mara. Die dortige Savannenlandschaft wird vom sich hindurch schlängelnden Mara-Fluss geprägt, der zugleich Fluch und Segen ist. Als wasserspendende Lebensader auch in der Trockenzeit macht er das Überleben tausender Tiere erst möglich.
Anderseits ist das sandig trübe Wasser Heimat der größten Krokodil-Population weltweit. Die bis zu sechs Meter langen Nilkrokodile warten an den Ufern seit Wochen darauf, dass die Wandertiere zu Hunderttausenden ihren Fluss überqueren. Bis Oktober finden die Tiere in Kenia ausreichend Nahrung. Dann ziehen sie wieder gen Süden. Der Kreislauf beginnt von neuem.

 

     
     
     
 

Tansania Rundreise in die Serengeti zur Gnuwanderung

 
     Tansania Fotoreisen in die Serengeti zur Migration der grossen Tierwanderung der Gnus  
 

13-tägige Fotoreise – Nachwuchs in der Serengeti

Stationen dieser Tansania Safari Reise

•  Panoramafahrt in die Serengeti durch den afrikanischen Grabenbruch und über den Kraterrand des Ngorongoro
•  Ganztagestour zur Erkundung zweier Sumpfgebiete, die beliebte Wasserstellen für Löwen & Elefanten sind
•  3 volle Tage auf Safari in der südlichen Serengeti auf der Spur der großen Tierherden; die Gnus & Zebras
•  Umrundung des Ndutu Sees, an dessen Ufer Rosa Flamingos leben
•  Weiterfahrt in die zentrale Serengeti und Pirschfahrt am Mbalageti-Fluss
•  Ganztägige Erkundung der gewaltigen Moru Kopjes, wo häufig Leoparden oder Löwen gesichtet werden
•  Pirschfahrt im Lake-Manyara-NP und Entspannung im tropischen Garten Ihrer Lodge mit vielen Nektarvögeln

Informationen zu dieser Reise in die Serengeti hier...

 
   
   
   
     
     
     
 
Tansania Rundreise & Sansibar
 
        am Strand von Sansibar auf unserer Rundreise durch Tansania  
 

14-tägige Tansania Rundreisen mit Gruppenterminen oder Privatreise

Stationen dieser Reise

•  6 Tage Safari in der Serengeti, Ngorongoro Krater & Lake Manyara + 6 Tage Badeaufenthalt auf Sansibar
•  Intensive Pirschfahrten in drei Nationalparks zur Tierbeobachtung
•  Fahrt von Arusha in den Lake Manyara NP, gelegen an der westlichen Abbruchkante des Rift Valley
•  Bestaunen Sie die große Baobabs, Zebraherden, Elefanten, Flusspferde & Flamingos
•  Erlebnis Ngorongoro-Krater - Lebensraum von bis zu 24.000 Tieren
•  Viele Pirschfahrten mit deutschsprachiger Reiseleitung bei den Gruppenterminen

Informationen zu dieser Tansania Rundreise hier...

 
     
     
     
     
 
Kenia Safari in die Masai Mara zur Zeit der Tierwanderung
 
        Safaris in der Msaia Mara zur Gnuwanderung  
 

16-tägige Reise – Nashornsafari & Gnuwanderung

Stationen dieser Kenia Safari

•  ausgiebige Pirschfahrten für intensive Tierbeobachtungen in der Masai Mara
•  mehrere Termine im August und September: beste Reisezeit für die Gnuwanderung
•  Safari Touren im Samburu Nationalpark am Lake Baringo und den Aberdares
•  Fahrt durch das östliche Rift Valley ins Solio Game Reserve
•  Geparden, Löwen und Schimpansen im Ol Pejeta Reserve erleben
•  Reiseverlängerungen auf der Insel Sansibar oder in den Nationalparks von Tansania möglich

Informationen zu dieser Reise zur Gnuwanderung hier...

 
     

Counter