Indien — Fotoreise „Tiger, Leoparden & reizvolle Landschaft”

Reise buchen Reise drucken
Indien Foto Reise mit Nationalparks Pench, Tadoba und Kanha

12- oder 14-tägige Reise

  • Speziell für Fotografen konzipierte Reise
  • Besuch von 3 Nationalparks um Leoparden & Tiger zu fotografieren
  • Max. 2 Fotografen pro Safari-Jeep, KEINE wechselnden Fahrzeuge
  • Ein erfahrener Naturführer begleitet die gesamte Reise
Rückblick auf unsere Indien Fotoreisen 2016 hier....
Hinweise
Visum: vor Reiseantritt 60 € bis 65,50 € (je nach Bundesland)
Impfungen: Hepatitis A+B empfohlen

Tiger Babys auf unseren Indien Reisen

Pluspunkt: Indien-Qualitätspaket von Fauna-Reisen

Im Gegensatz zu anderen touristischen Regionen spielen die Regularien der indischen Nationalparks eine absolute Sonderrolle. Nur viel Erfahrung, ständige Kontaktpflege mit den örtlichen Rangern und die Kenntnisse des komplexen Regelwerks garantieren erfolgreiche Tigerbeobachtungen in den Schutzgebieten. Achten Sie daher schon bei der Auswahl Ihrer Indien-Reise auf sehr wichtige Unterschiede, deren Bedeutung oft erst vor Ort erkannt wird:

Jeeps in den indischen Nationalparks

  • Pirschfahrten in den besten Sektoren der Nationalparks mit GARANTIERT vorab gebuchten Genehmigungen.
  • Bei allen Jeep-Touren steht Ihnen neben dem örtlichen Ranger auch der erfahrene Naturführer von Fauna-Reisen zur Seite. Er begleitet die gesamte Reise und wechselt nicht. Die Kommunikation zwischen den oft nur wenig Englisch sprechenden lokalen Rangern und unserem Reiseleiter hat großen Einfluss auf den optimalen Verlauf aller Pirschfahrten.
  • Wir bezahlen für Sie Extragebühren für jede Pirschfahrt, um von den Nationalparks immer den gleichen Fahrer auf den Safaris zu bekommen. Anderenfalls würde das rotierende System für Fahrer und Fahrzeuge in den Schutzgebieten keine gleichbleibend hohe Qualität aller Safaris ermöglichen. Diese Fahrer sind seit Jahren für uns im Einsatz, weil ihre lange Erfahrung im Fährtenlesen, in der Deutung von Alarmrufen verschiedener Tiere und die Kenntnis über das Revierverhalten der Großkatzen maßgeblich zum Gelingen der Tierbeobachtungen auf dieser Foto-Reise beiträgt.
  • Auf dieser Nordindien-Rundreise werden alle Fahrten in den Nationalparks mit maximal nur zwei Gästen pro Jeep durchgeführt (bei vielen Anbietern sind es häufig sechs oder mehr Gäste). Lassen Sie sich daher nicht durch ein sehr preiswertes Reiseangebot täuschen, denn dieser Umstand hat einen erheblichen Einfluss auf die Qualität und den Komfort Ihrer Reise!

Tiger Fotografie im Nationalpark Jeep auf einer Indien Safari         Regencover – nützlich auch gegen Staub & Überhitzung                 nur 2 Gäste je Jeep = Bewegungsfreiheit rundum

Reiseprofil

Jedem leidenschaftlichen Tierfotografen dürfte das Herz höher schlagen beim Anblick der sensationellen Nahaufnahmen der wilden Tiger Indiens. Auch endemische Barasingha-Sumpfhirsche und Leoparden begeistern jeden Reisenden. Beim Besuch der drei Nationalparks Tadoba, Pench & Kanha können Sie sich nun den Traum erfüllen und mit viel Zeit selbst solche Aufnahmen anfertigen. Die Bedingungen dafür sind ideal, da die Pirschfahrten nur mit 2 Reisenden pro Jeep durchgeführt werden, in denen normalerweise 6 Personen Platz finden. Begleitet wird diese Reise von einem hervorragenden Naturführer, der sich bestens in der Fauna seines Landes auskennt und  Spezialist im Auffinden von Tigern ist. Damit sollten Ihnen einige besonders gute Sichtungen gelingen. Auch auf individuelle Wünsche bezüglich des Fotomotivs wird gerne Rücksicht genommen. Schwerpunkt der Reise ist die Fotografie. Dennoch ist die Tour so konzipiert, dass auch nicht fotografierende Personen teilnehmen können und viel Freude bei den Tierbeobachtungen haben werden. Die Reise kann als 12-tägige Reise (Tour A) oder 14-tägige Reise mit Besuch des Taj Mahal (Tour B) gebucht werden.

Leopard im Tadoba-Nationalpark - Reiseveranstalter Fauna-ReisenLippenbären in Tadoba Indien

Tourverlauf A

1. Tag: Linienflug nach Indien
Ankunft in Mumbai, Transfer zum Hotel für eine Zwischenübernachtung.

2. Tag: Weiterflug nach Nagpur und Fahrt zum Tadoba-Nationalpark
Weiterflug nach Nagpur am Nachmittag. Empfang durch Ihren Reiseleiter und etwa dreistündige Fahrt zum Tadoba-Nationalpark. Übernachtung Irai Lodge (F/A)

3.-4. Tag: Pirschfahrten im Tadoba-Nationalpark
Per Jeep unternehmen Sie täglich zwei Pirschfahrten im Tadoba-Nationalpark. Auf einen Jeep kommen maximal zwei Fotografen, sodass jeder über genügend Platz verfügt. Das Schutzgebiet ist gleich zu Beginn Ihrer Indien-Reise ein echtes Erlebnis. Weitläufige Teak- und Bambuswälder, Moore und Seen, aber auch ausgedehnte Hügel und Täler mit felsigem Untergrund bestimmen die raue Landschaft. Neben den zahlreichen Tigern ist das Schutzgebiet vor allem für Lippenbären, Leoparden und Wildhunde bekannt. Zudem beheimatet es mehr als 280 Vogelarten, darunter Greifvögel wie Graukopfseeadler und Schlangenweihe, sowie einige seltene indische Eulenarten. Übernachtungen Irai Lodge (F/M/A)

5. Tag: Weiterfahrt zum Pench-Nationalpark
Nach einer letzten Safari in Tadoba geht es weiter in den fünf Stunden entfernten Pench Nationalpark. Ankunft am späten Nachmittag. Übernachtung Tuli Tiger Corridor (F/M/A)

6.-7. Tag: Im Pench-Nationalpark
In dieser trockenen Jahreszeit bestehen gute Chancen für wunderbare Motive. Tiger, Axishirsche und Antilopen kommen nun häufig zum Trinken an das Ufer des Pench-Flusses, da andere Wasserstellen inzwischen ausgetrocknet sind. Bekannt ist das Schutzgebiet vor allem wegen seiner Leoparden, die häufig auf den vielen Sandsteinfelsen beobachtet werden können. An beiden Tagen unternehmen Sie jeweils 2 Pirschfahrten im Nationalpark.  Übernachtungen Tuli Tiger Corridor (F/M/A)

Wildhunde im Pench Nationalpark

8. Tag: Fahrt zum Kanha-Nationalpark
Am Morgen Fahrt im klimatisierten Fahrzeug zum Kanha-Nationalpark. Falls gewünscht, können unterwegs Stopps in kleinen Dörfern gemacht werden. Nachmittags erste Pirschfahrt im Kanha-Nationalpark. Übernachtung Tuli Tiger Resort (F/M/A)

9. - 10. Tag: Im Kanha-Nationalpark
Sie unternehmen ausgedehnte Jeep-Safaris im Kanha-Nationalpark und lauschen den Alarmsignalen von Hirschen und Languren, die mit lautem Geschrei die Ankunft eines Tigers verkünden. Hat der Naturführer eine Fährte aufgenommen, folgen Sie der Raubkatze so lange, bis mit etwas Glück eine Sichtung und wunderschöne Aufnahmen gelingen. Fotografisch interessant sind auch die Barasingha-Hirsche, die man in Sümpfen zusammen mit verschiedenen Wasservögeln antrifft oder der Gaur, das weltweit größte Rind. Auch die Freunde der Landschaftsfotografie kommen in Kanhas reizvoller Umgebung voll auf ihre Kosten. Die Sal- und Bambuswälder, Hügel und Flüsse dienten schon Rudyard Kipling als Inspiration für sein „Dschungelbuch“. Für den Nachmittag des 10. Tages ist eine Wanderung vorgesehen. Übernachtungen Tuli Tiger Resort (F/M/A)

11. Tag: Pirschfahrt und Flug nach Delhi
Bei einer letzten Safari ergeben sich nochmals gute Möglichkeiten, die Tiere des Kanha-Nationalparks zu beobachten und zu fotografieren. Danach Fahrt nach Jabalpur und Flug nach Delhi. Nach einem Abschiedsessen Transfer zum Flughafen. (F/A)

12. Tag: Rückflug und Ankunft in Deutschland

eine schöner Doppelhornvogel im Fluggroßer Sultansspecht

Tourverlauf B

1.-11. Tag: siehe Tour A
Am 11. Tag Übernachtung in Delhi

12. Tag: Fahrt nach Agra
Am Vormittag treten Sie die etwa viereinhalbstündige Fahrt nach Agra an. Am Nachmittag Besuch der sandsteinroten Festung am Ufer des Jamuna-Flusses, die sowohl Hindu- als auch muslimische Architektur aufweist. Optional ist am Abend der Besuch eines in deutscher Sprache aufgeführten traditionellen indischen Kulturtheaters möglich. Übernachtung im Hotel Sheraton (F)

13. Tag: Taj Mahal - Delhi - Rückflug
Zum Sonnenaufgang besuchen Sie das weltberühmte Taj Mahal, welches durch seinen islamisch-persischen Baustil begeistert. Mehr als 17 Jahre arbeiteten Tausende von Handwerkern aller Nationen an dem Bauwerk, in dem neben Marmor auch Amethysten, Lapislazuli, Onyx, Jade, Kristalle und andere wertvolle Mineralien verarbeitet wurden. Nachmittags Rückfahrt nach Delhi und später Transfer zum Flughafen (F)

14. Tag: Rückflug und Ankunft in Deutschland

Wichtiger Hinweis

Zum Schutz der bestehenden Tigerpopulation wurden die Bedingungen für Pirschfahrten in den besuchten Nationalparks von der zuständigen Nationalparkbehörde im November 2012 geändert. Demnach legt diese Behörde zukünftig die Fahrtrouten jedes einzelnen Jeeps innerhalb eines Sektors individuell fest. Dies kann zur Folge haben, dass auch Fahrzeuge einer Reisegruppe unterschiedliche Routen während einer Pirschfahrt befahren.

Counter